"Hier helfen wir uns gegenseitig, ob auf der Baustelle oder im Privaten"

Wie ich zu Albert Weil kam? Zugegeben, ich habe ein paar Umwege genommen. Nach meiner Ausbildung zum Bauzeichner habe ich das Fachabitur auf dem zweiten Bildungsweg gemacht, Bauingenieurwesen studiert und dann in einem Ingenieurbüro als Bauüberwacher gearbeitet. Bei dieser Tätigkeit habe ich auf einer der Baustellen die Firma Albert Weil kennengelernt.

Arbeitsweise und Miteinander von Bauleitung und dem Baustellenteam hatten mich sofort begeistert und mir war schnell klar: Hier will ich arbeiten! Hier will ich dazugehören! Schon wenig später habe ich mich dann bei Albert Weil beworben und wurde glücklicherweise auch direkt eingestellt.

Im Unternehmen wurde ich zunächst einem erfahrenen Bauleiter zugeteilt, bei dem ich drei Jahre lang von der Pike auf alles gelernt habe und der mich so auf die wirkliche (Bau)Welt da draußen vorbereitet hat.

Wie mein Arbeitstag aussieht? Etwa die eine Hälfte der Zeit verbringe ich im Büro arbeite und die andere Hälfte auf der Baustelle. Ich bin für die Verhandlungen und Abrechnungen mit den Auftraggebern zuständig. Dazu stimme ich mich regelmäßig mit dem Polier und Baustellenteam ab, überwache und steuere den Fortschritt auf der Baustelle. Der andere Teil meiner Tätigkeiten ist aber immer wieder aufs Neue eine Überraschung, denn natürlich kann es auf den Baustellen auch zu Besonderheiten und Herausforderungen kommen – und die gilt es dann zu analysieren und eine Lösung zu finden. Da hilft es natürlich, dass wir alle ein eingespieltes Team sind.

Und wenn dann eine Baustelle abgeschlossen ist und man sieht, wofür man sich die letzten Monate ins Zeug gelegt hat, dann ist das für alle ein unbeschreibliches „Wow-Erlebnis“.
Bei Albert Weil bin ich vom Trainee zum Bauleiter geworden und hier möchte ich auch bleiben. Und das kommt nicht von ungefähr.

Wir arbeiten hier mit den modernsten Maschinen, wir bekommen Firmenwagen zugeteilt zur Verfügung gestellt und erhalten für eine reibungslose Kommunikation iPhones und iPads, regelmäßig werden Schulungen angeboten, und zwar nicht nur im technischen, sondern auch im sozialen und kommunikativen Bereich und last but not least: der Zusammenhalt unter den Kollegen! Hier helfen wir uns gegenseitig, ob auf der Baustelle oder im Privaten. Und auch auf der Chefetage bekommst du weit mehr als nur offene Ohren und Türen – Du bekommst Hilfe-wenn du sie brauchst!

Tom Zimmer (Bauleiter – Tief- und Straßenbau)